RÜCKBLICK: DIE BUBLA17-PREISVERLEIHUNG

Am 13. Oktober 2017 wurde der erste deutschsprachige Buchblog-Award auf der Frankfurter Buchmesse verliehen. Ihr wart nicht dabei? Kein Problem – wir haben Foto- und Videomaterial für euch gesammelt und lassen auch die beiden Preisträger noch einmal zu Wort kommen!

bubla-preisverleihung
Alle Fotos im Beitrag ©Christina Weiß

Die Bubla-Preisverleihung - eine Foto(love)story

bubla17 Publikum Preisverleihung
bubla17 Shortlist Preisverleihung

Es ist Freitag der 13. auf der Frankfurter Buchmesse 2017. Dem verhängnisvollen Datum zum Trotz versammelt sich eine große Menschenmenge pünktlich kurz vor 12 Uhr vor der Bühne des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Sie alle warten gespannt auf die Verkündung der Gewinner des Bubla17!

Die insgesamt 14 Shortlist-Kandidaten für den Haupt- und den Sonderpreis werden mit einem Glas Sekt begrüßt und die Spannung steigt.

Pünktlich um 12 eröffnet Verlegerin und Orbanism-Gründerin Christiane Frohmann die Preisverleihung. In ihrer Eröffnungsrede spricht sie über die Rolle der Blogs und deren sich wandelnder Bedeutung und ruft dann die Bubla-Jury – bzw. die anwesenden Vertreter Felicitas von Lovenberg, Sarah Reul und Frank Krings – auf die Bühne.

bubla Jury Preisverleihung

Nach einer kurzen Gesprächsrunde ist es endlich soweit: Jury-Sprecherin Sarah Reul – vielen bekannt als bloggende Buchhändlerin Pinkfisch – kürte den Kaffeehaussitzer unter großem Jubel zum Gewinner des Hauptpreises.

Direkt danach zeichnet die Verlegerin des Piper Verlags, Felicitas von Lovenberg, einen überwältigten und überglücklichen literarischen Nerd mit dem Sonderpreis aus – der Applaus ist tosend.

Die ausführliche Begründung der Jury-Entscheidung könnt ihr hier noch einmal nachlesen.

bubla 17 Kaffeehaussitzer Preisverleihung
bubla17 Literarischer Nerd Preisverleihung

Live dabei: Das Video von der Bubla-Preisverleihung

Unser Video fasst die wichtigsten Momenten der Preisverleihung noch einmal für euch zusammen:

Die Bubla17-Preisträger - wie ging’s weiter?

Jetzt, zwei Monate nach der Preisverleihung, fragen wir noch einmal nach: Was hat sich für euch verändert, liebe Gewinner?

Uwe, Kaffeehaussitzer, Gewinner des Hauptpreises:

Als bei der Preisverleihung des 1. Buchblog-Awards der Name „Kaffeehaussitzer“ verkündet wurde, war ich vollkommen überwältigt. Dazu kam der Blick von der Bühne auf die vielen, vielen Menschen, die gekommen waren, um die Preisvergabe mitzuerleben. Unglaublich. Aber das Schönste waren die unzähligen Glückwünsche, die direkt danach und noch Tage später bei mir ankamen. Sie erreichten mich auf allen Kanälen, persönlich auf der Messe, im Blog selbst, über Twitter, Facebook, Instagram, per E-Mail und sogar per Postkarte. Freunde, Bekannte, aber auch bisher unerkannt gebliebene Blogbesucher, die den Buchblog-Award zum Anlass nahmen, mir ihr Lob und Feedback mitzuteilen. Das war einfach unglaublich schön und ist natürlich auch unglaublich motivierend: Zu wissen, dass es tatsächlich eine Menge Menschen gibt, die das regelmäßig lesen, was ich als Kaffeehaussitzer in dieses Internet tippe.
Nach der Preisverleihung habe ich ein paar Tage gebraucht, um wieder runterzukommen. Es war wie ein permanenter Adrenalinrausch, der mich ein Wochenende lang ruhelos durch die Stadt laufen lies, von Café zu Buchhandlung zu Café zu Buchhandlung. Seitdem haben sich die Blogbesucherzahlen im Schnitt verdoppelt; zu den Meldungen in der Branchenpresse kamen ein Porträt im Kölner Stadtanzeiger, mehrere Interviews, ein Buchtipp, den ich für die Büchersendung auf WDR 5 einsprechen durfte – der Buchblog-Award hat auf jeden Fall für eine Menge Publicity gesorgt. Und ich bin sehr gespannt wie es weitergehen wird. Davon abgesehen glaube ich, dass der Preis die Buchblogger-Szene insgesamt noch ein großes Stück weiter in den Literaturbetrieb hineingerückt und verankert hat. Ich hoffe daher sehr, dass der Preis noch oft vergeben und dass es noch viele, viele preisgekrönte Blogs geben wird.

Florian, der @literarischernerd auf Instagram, Gewinner des Sonderpreises:

Ich kann es, genauso wie damals, immer noch nicht richtig fassen. Die Konkurrenz war stark, und ich habe einfach nicht damit gerechnet. Also erstmal absolute Überforderung für mich.
Danach folgte einfach nur Wertschätzung und Zustimmung. Unglaublich viele Gratulationen und positive Bestätigung.
Nachdem alles gesackt war, blitzte bei mir kurz der Gedanke: „Bürde“ auf… jetzt musst du etwas leisten und vorzeigen: du wurdest ja ausgezeichnet – das habe ich zum Glück schnell beiseite geschoben – ich wurde ja für das ausgezeichnet, was ich gemacht habe – warum also was daran ändern?
Vor allem regional ist die ganze Geschichte eingeschlagen wie eine Bombe – unsere regionale Tageszeitung hat darüber berichtet und ich hatte Samstags eine komplette Seite mit Bildern und Interview – für die Buchhandlung war das schon der Wahnsinn, da in Trier jeder diese Zeitung liest. Die Kunden waren ausser sich, begeistert, stolz, neugierig, ich hatte unglaublich viele tolle Gespräche, über den Blog, was ich da tue, und was ich so auf der Messe erlebt habe- die Kunden waren so begeistert, etwas von meinem „geheimen virtuellen Doppelleben“ zu erfahren -aber ich konnte alle beruhigen: das, was ich virtuell teile, bekommen sie tagtäglich „live“ von mir in der Buchhandlung 😉 – und auch meine Chefs waren unglaublich begeistert und der Account ist jetzt auch auf der Startseite der Buchhandlung verlinkt.
Dann gab es noch einen tollen Bericht bei SWR2 Netzkultur über mich und letzte Woche das Highlight : 1LIVE Klubbing – da durfte ich während der 3 stündigen Sendung ziemlich viel erzählen 🙂
Ansonsten hatte ich einige tolle Anfragen um Beiträge zu tollen Aktionen beizusteuern und konnte dadurch viele tolle, neue Kontakte knüpfen! Außerdem habe ich gerade erfahren, dass mein Account als „bester Instagram Account des Jahres“ bei den #goldeneblogger nominiert ist… neben dem Account der Staatsoder Berlin und Paul Ripke – ich stehe gerade leicht neben mir.
…bin sehr gespannt, was 2018 so bringen wird!

Bubla Preisträger

Wir gratulieren beiden noch einmal ganz herzlich und freuen uns schon, euch im nächsten Jahr ein Update zum nächsten Bubla zu geben!

Comments are closed.