SHORTLIST: BRÖSELS BÜCHERREGAL

shortlist-broesels-buecherregal

Wir stellen Euch die Shortlist-Kandidaten des Bubla17 vor! Dani bloggt seit 2012 auf Brösels Bücherregal – „Fränkisch, verträumt und eindeutig verrückt… nach Büchern!“, so beschreibt sie sich selbst. Lest hier unser Interview mit ihr!

Jeweils sieben Blogs, Vlogs, Instagram-Accounts und Podcasts stehen als Anwärter für den 1. Buchblog-Award auf der Shortlist für den Haupt- und den Sonderpreis. Eine Übersicht aller vierzehn Kandidaten findet Ihr hier.

Jetzt aber Bühne frei für Brösels Bücherregal!

Steckbrief

Blog-Name: Brösels Bücherregal
Startdatum des Blogs: Januar 2012
Genres: Krimi & Thriller, Jugendbücher, Sachbücher
Social Media Kanäle: Facebook, Twitter
Name der Bloggerin: Daniela Brose

broesel-logo

Stelle Dich kurz vor!

Hi, ich bin Brösel! 27 Jahre jung und stolze Mittelfränkin. Ich lebe in der Nähe von Nürnberg mit dem Freund und zwei jungen Kätzchen. Seit fast sechs Jahren blogge ich auf Brösels Bücherregal vorrangig über Jugendliteratur, aber auch Belletristik, Thriller und Non-Book-Artikel findet man dort. Immer humorvoll und in ehrlich-fränkischer Manier.

Was liest Du gerade?

Aktuell lese ich Lieber Daddy-Long-Legs von Jean Webster aus dem Königskinder Verlag, ein Imprint aus dem Hause Carlsen. Die Titel aus diesem Verlag sind besondere Jugendbücher, die auch gerne in die Tiefe gehen und zudem wunderschön sowie passend gestaltet sind.

Warum hast Du mit dem Bücher-Bloggen angefangen?

In meinem familiären und Freundeskreis hat niemand gelesen und ich wollte mich mit jemanden über Bücher austauschen. Bei Facebook fiel mir ein Mädel auf, dass sehr aktiv auf einer Bücherseite kommentierte und ich schrieb sie einfach an. Nach einem kurzen Chat meinte sie: „Wenn Du noch mehr Lesestoff brauchst, schau doch mal auf meinen Blog.“ Das war DER Startschuss um meine Leseleidenschaft mit der Begeisterung für das Internet und den PC zu verbinden.

Was ist das Schönste am Bloggen?

Die Verbindung vom Online zum Offline. Alte Bekannte, die mich nach langer Zeit wieder treffen und sagen, wie toll sie das mit dem Blog oder dem gegründeten lokalen Bücherschrank finden. Einige hätten daraufhin selbst wieder angefangen zu lesen oder waren seit langem mal wieder in der Buchhandlung. Auch Aussagen wie „Wegen Deiner Empfehlung habe ich mir XY gekauft, es war wirklich so toll, wie Du geschrieben hast!“, sind natürlich Balsam für die Seele.
Am allerbesten ist jedoch die persönliche Entwicklung, die der Blog mir bietet: Ich wurde selbstbewusster, unter Buchmenschen wirke ich regelrecht extrovertiert und generell lernte ich, besser zu mir selbst zu stehen.

Was nervt auch mal?

Leser, die Blogartikel nicht komplett oder nicht richtig lesen und man daraufhin kritisiert wird, was auch mal unter die Gürtellinie geht.

Wo liest Du selbst am liebsten Rezensionen und anderen “Buch-Content”?

Es ist kein reiner Buch-Blog, aber sehr gerne lese ich auf Stefanie Leos Lesen // Leben // Lachen, die mit ihrer Plattform Buecherkinder.de bereits jungen Lesern eine Plattform gibt. Ich habe immer wieder das Gefühl, noch sehr viel von ihr fürs Leben lernen zu können.

Welcher Deiner Lieblings-Blogs ist nicht auf der Shortlist?

Ich vermisse tatsächlich Mara Gieses „Buzzaldrins Bücher“ auf der Shortlist, ich würde gerne so schreiben können wie sie. Weiterhin liebe ich es über die Zeilen von Marina Müllers „Nordbreze und so.“ zu huschen – sie textet so authentisch und teils witzig, wie sie es sprechen würde und ich hätte mich sehr gefreut, sie auf der Shortlist zu sehen.

Warum hast Du dich für den Buchblog-Award 2017 beworben?

Tatsächlich war das ein spontaner Schnellschuss, da Awards in anderen Branchen der Blogosphäre bereits üblich sind. Ich sah das Facebook-Posting von Jurymitglied Sarah Reul und da war es auch schon passiert. Ich bin der Meinung, dass ich mit meiner ehrlich-fränkischen Art und dem Blog deutlich mache, dass Lesen garantiert nichts für Langweiler ist.

Wie siehst Du die Zukunft der Buchblogs?

Wenn ich an meine Anfänge im Januar 2012 zurückdenke hat sich hier schon einiges getan. Viele Verlage erkennen uns Buchblogger als Synergieeffekte der Branche an und nicht – wie zu Beginn – als schwarze Schafe. Daher glaube ich auch, dass die Bedeutung von Buchblogs weiter zunimmt, tolle Kooperationen kreiert werden können und vor allem, dass Blogger/innen sich selbst treu bleiben und nicht unter Wert verkaufen sollten.

Vielen Dank für Deine Antworten! Wir drücken Dir die Daumen!

Die Gewinner des 1. Buchblog-Awards werden auf der Frankfurter Buchmesse bekanntgegeben. Alle sind herzlich zur Preisverleihung eingeladen!

Buchblog-Award 2017 – Die Preisverleihung
Wann? 13. Oktober 2017, 12 Uhr
Wo? Frankfurter Buchmesse, im Forum Börsenverein, Halle 3.1 H65
Zum Facebook-Event

Comments are closed.