BUBLA18-FINALIST: BUUU.CH

45 Blogs stehen im Finale des Buchblog-Awards 2018! Hier stellen wir Euch buuu.ch vor, nominiert in der Kategorie Kinder- & Jugendbuch, und haben das Team hinter dem Blog interviewt.

Kurzvorstellung

Blog: buuu.ch
Nominiert in der Kategorie: Kinder- & Jugendbuch

Bloggen seit: 2012 (mit einer längeren Pause)
Social-Media-Kanäle zum Blog: Twitter,
Instagram & Facebook
Lesen am liebsten: diverse Kinderbücher

Fragerunde

Warum muss über Bücher gebloggt werden?

Bücher erweitern Horizonte und schaffen neue Blickwinkel und Perspektiven. Sprache, auch geschriebene und Bildsprache, prägt unser Bewusstsein und unsere Wirklichkeit. Die Suche nach richtig lesenswerten Kinderbüchern gestaltet sich oft als nicht so einfach.
Unser Anliegen ist es gute, besondere und originelle Kinderbücher auf am Blog zu sammeln und sichtbar zu machen. Wir stellen Novitäten, Klassiker und Geheimtipps vor. Gerade im deutschsprachigen Raum gibt es wenig aktuelle Archive zu progressiver Kinder- und Jungendliteratur, buuu.ch soll so eines sein.

Was ist für Euch das Schönste am Bloggen? Und nervt auch mal was?

Es ist total schön sich selbst einen Raum im Internet für unabhängige, authentische und ehrliche Kritiken geschaffen zu haben. Das Allerschönste ist aber das Feedback unserer Leser_innen, die sich oft richtig über Empfehlungen freuen.
Nerven tut die DSGVO und alles Technische rundherum. Und ein Lektorat wäre manchmal ganz nett.

Wo informiert Ihr Euch selbst über neue Bücher?

Bücher entdecken wir vorrangig offline, in guten Buchhandlungen, in der Bücherei, im eigenen Bücherregal und natürlich in den Verlagsvorschauen. Das #bookstagram auf Instagram ist auch eine großartige Inspiration, vor allem auch auf internationaler Ebene. Sehr folgenswert sind die Accounts @barnenboktips aus Schweden und @booksfordiversity aus den USA. Was Vielfalt in Kinderbüchern betrifft, sind uns diese beiden Länder einiges voraus.

Was macht Euren Blog besonders?

Wir sind ein heterogenes Team, bestehend aus mehreren Autor_innen (und immer wieder hervorragenden Gastautor_innen), die alle unterschiedliche Schwerpunkte, Interessen und Expertisen haben. So können wir mühelos eine recht große Bandbreite an Themen abdecken. Und weil die Frage recht oft gestellt wird: Wir sind nicht aus der Schweiz. 🙂

Wer sollte Eurem Blog folgen?

Eltern und Bezugspersonen, die Bücher vorlesen oder verschenken wollen, die vielfältige und progressive Rollenbilder vermitteln, keine Stereotypen und Klischees reproduzieren und marginalisierte Charaktere oder Lebensrealitäten nicht im Voraus ausschließen. Bücher, in denen viele verschiedene Kinder ihre Wirklichkeit wiederfinden können: Kinder mit unterschiedlichen Hautfarben und kulturellen Backgrounds, behinderte Kinder, starke Mädchen, sensible Jungs und Kinder von alleinerziehenden Müttern, von getrennten und hetero- und homosexuellen Eltern, und so weiter und so fort.

Welche aktuellen Trends/Tendenzen in der Buchblog-Welt findet Ihr spannend?

Aktuell ist unter den deutschsprachigen (Kinder)Buchblogger_innen eine klare Positionierung gegen Rechts zu bemerken, das ist sehr erfreulich. Es gibt immer wieder Hashtagaktionen und Blogparaden dazu. Bücher für mehr Weltoffenheit liegen im Trend und das ist der beste Trend, den man sich vorstellen kann.

Vielen Dank für das Interview! Wir drücken die Daumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.