BUBLA18-FINALIST: JULI LIEST

45 Blogs stehen im Finale des Buchblog-Awards 2018! Hier stellen wir Euch Julia vor, die mit ihrem Blog Juli liest vor in der Kategorie Kinder- und Jugendbuch dabei ist.

Kurzvorstellung

Name: Julia Bousboa
Blog/Kanal: juliliest.net
Nominiert in der Kategorie: Kinder- und Jugendbuch

Bloggt seit: Mai 2015
Social-Media-Kanäle zum Blog:
Instagram, Facebook, Twitter
Liest am liebsten: Bilderbücher, Biogaphien und Zeitschriften

Fragerunde

Warum muss über Bücher gebloggt werden?

In vielen großen Buchhandlungen und auch in den etablierten Medien wird häufig das beworben und besprochen, was gut läuft, kleine (Kinder-) Buchschätze geraten so ins Hintertreffen. Buchblogger haben die Möglichkeit, nur über die Bücher zu schreiben, die ihnen wirklich wichtig sind, ohne Druck, ohne Chefredaktion im Nacken, ohne Verkäufe im Blick behalten zu müssen. Diese Freiheit macht es möglich, allen, die gern lesen, richtig gute Bücher zu empfehlen. Außerdem sind Blogs niedrigschwelliger als das Feuilleton.

Was ist für Dich das Schönste am Bloggen? Und nervt auch mal was?

Bloggen entspannt mich total! Die ganze Woche mache ich mir Gedanken über die Bücher, die ich besprechen möchte, manchmal kommt ein aktueller Anlass dazwischen und ich werfe alles wieder um, und am Wochenende kann ich dann – während mein jüngster Sohn neben mir seinen Mittagsschlaf macht – endlich alles herunterschreiben, was sich in meinem Kopf angesammelt hat. Wirklich: Entspannung pur!

Daraus ergibt sich eigentlich auch schon, was nervt: Wenn ich das nicht schaffe. Wenn ich gefühlt das ganze Wochenende am Rande eines Fußballfeldes stehe oder von der Arbeitswoche so müde bin, dass ich ebenfalls Mittagsschlaf machen muss oder etwas anderes dazwischen kommt, dann liegt der Stapel Bücher manchmal etwas vorwurfsvoll da und fühlt sich wie Arbeit an. Und das mag ich nicht, denn Bloggen entspannt mich ja!

Wo informierst du Dich selbst über neue Bücher?

In erster Linie lese ich intensiv die Verlagsvorschauen. Dabei picke ich mir die Art von Büchern, die mir gefällt, heraus und kann auch aktuelle Trends erkennen. In meinem Reader sind einige Buchblogs und ich bin auch nach wie vor ein großer Print-Fan – allerdings sind die Buchtipps dort dann wenig überraschend wenn man die Vorschauen gelesen hat.

Was macht Deinen Blog besonders?

Auf meinem Blog gibt es zwei Dinge nicht: Bestseller (-reihen), die bereits jeder kennt und Kinderbücher, die einfach nur hübsch anzusehen sind und sich toll in einer Instagram-mäßig gestylten Wohnung machen. Die Bücher, die ich vorstelle, haben in 90% der Fälle einen gehaltvollen Inhalt oder eine Horizonterweiterung ohne pädagogischen Zeigefinger im Gepäck und das klingt jetzt angestrengter als es tatsächlich ist. Solche Bücher können nämlich ganz schön lustig sein und sich sogar auf dem Coffee Table gut machen.

Vielleicht auch ein bisschen besonders und eine Rubrik, die mir sehr viel Spaß macht: “Und was liest du so?”. Hier erzählen Autoren und Illustratoren etwas über ihre Lieblingskinderbücher und das ist erstens total interessant, weil man anhand der Kindheitsbücher erfährt, wie jemand sozialisiert wurde, und zweitens habe ich durch diese Rubrik sehr viel Kontakt zu sehr spannenden Menschen und mehr kann man sich im Leben kaum wünschen. Ich zumindest nicht.

Wer sollte Deinem Blog folgen?

Alle, die “was mit Kindern machen” und deren Fantasie beflügeln wollen. Alle, die mehr von Kinderbüchern erwarten, als dass ein blondes, hellhäutiges Kind aufs Töpfchen geht und dessen Inhalt stolz seiner ihn umsorgenden Mutter zeigt, während Papa nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommt. Alle, die Bücher lieben und das an Kinder weitergeben möchten. Alle, die wissen, dass es keine Leitkultur, sondern tausende verschiedene Kulturen gibt und darüber (vor-) lesen wollen.

Welche aktuellen Trends/Tendenzen in der Buchblog-Welt findest Du spannend?

Schwierige Frage. Diese Bookstagram-Geschichten mit Kaffeetasse und farblich abgestimmter Deko zum verschnörkelten Buchcover sind nicht so mein Ding – ich bin einfach kein visueller Typ. Podcasts beginnen mich zu interessieren. Ich würde gerne einen mit Rike von @kinstabuch machen, bei dem wir uns einmal im Monat über die Kinderbücher austauschen, die uns am meisten beeindruckt haben und vielleicht auch mal so richtig eines verreißen.

Was war Dein schönstes Buch-Erlebnis?

Mein mittlerer Sohn hat diese Woche zu mir gesagt: “Später schreibe ich mal ein Buch über schlaue Frauen und da kommst du drin vor!” Das war auf sehr vielen Ebenen sehr schön.

Vielen Dank für das Interview! Wir drücken die Daumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.