BUBLA20-FINALIST: OHWIESCHOENISTBUCHGEREDE

20 Blogs haben es geschafft ― sie stehen im Finale des Buchblog-Awards 2020! Bevor die Jury am 18. Oktober 2020 die Gewinner*innen in den Kategorien Bester Buchblog und Bester Newcomer verkündet, stellen wir Euch die Finalist*innen vor. Hier beantwortet Marlene vom Instagram-Kanal @ohwieschoenistbuchgerede unsere Fragen.

Kurzvorstellung & Speed-Fragerunde

Mein Name: Marlene
Mein Blog/Kanal: @ohwieschoenistbuchgerede
Ich bin nominiert in der Kategorie: Bester Buchblog

Hier bin ich auch zu finden: bisher nur auf Instagram, aber vielleicht ändert sich das ja bald!
Ich blogge seit: Juli 2017
Ich lese am liebsten: Romane und besondere Literatur

Dieses Buch liegt gerade auf meinem Nachttisch: We are Feminists – Eine kurze Geschichte der Frauenrechte
Dieses Buch empfehle ich momentan jedem: Liv Strömquist – Ich fühl’s nicht
Diesen Buchcharakter würde ich gerne einmal treffen: Robert Beck aus „Becks letzter Sommer“
Das sind meine Lieblingsverlage: Hanser, Diogenes, Rowohlt
Hier kaufe ich meine Bücher am liebsten: Buchhandlung Gattner
Dieser Buchblog/Buchkanal ist mein persönlicher Favorit: emilia__antonina, literaturpassagen, vsliterature und so viele mehr…

Das Interview

Wie bist Du zum Buchbloggen gekommen und wie hat sich Dein Buchblog/-kanal mit der Zeit gewandelt?

Während meiner Ausbildung zur Buchhändlerin habe ich Buchbesprechungen für den Blog der Buchhandlung geschrieben. Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich selbst einen Instagramkanal gestartet habe mit Rezensionen zu den Büchern, die ich gelesen habe. Mit der Zeit sind meine Bilder besser geworden und die Beiträge sind einheitlich aufgebaut.

Was zeichnet Deinen Blog aus? Wieso sollte man Dir folgen?

Das Besondere an meinem Blog ist der Mix aus schon älterer Literatur bzw. Klassikern und den interessanten, besonderen Neuheiten auf dem Buchmarkt. Außerdem versuche ich aktuelle Themen und Nachrichten genauso einzubinden und dazu Literatur zu besprechen.
Folge mir, wenn du Lust auf tolle Empfehlungen hast, Up-to-Date bleiben möchtest und einen regen, offenen Austausch über Bücher suchst!

Was schätzt Du besonders am Format des Instagram-Kanals?

Toll an den Buchblogs auf Instagram sind die kurzgehaltenen, knappen Buchbesprechungen und die ansprechende Gestaltung mit einem Bild des Buches. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, es ist möglich, sich einen ganz individuellen Blog zu gestalten und aufzubauen.

Was war dein bisher schönstes Erlebnis im Blogger*innen-Dasein?

Für mich sind die Begegnungen mit den Menschen hinter den Blogs immer wieder erneut sehr schöne Erlebnisse. Auf Messen alte und neue Gesichter zu sehen, auf einen Tee oder einen Kaffee Blogger*innen zu treffen und immer das schöne Thema Bücher zu haben. Das macht die Community so wunderbar.

Wo in der Buchcommunity bist Du selbst am liebsten unterwegs auf der Suche nach Inspiration und Austausch? Und warum?

Am liebsten bin ich natürlich in kleinen, Inhaber*innengeführten Buchhandlungen unterwegs und lasse mich dort inspirieren. Aber auch Treffen mit anderen Buchblogger*innen bringen mich auf neue Bücher und neue Ideen. Was gibt es schöneres, als sich mit Menschen auszutauschen, die die gleiche Leidenschaft haben wie ich?

Warum muss (vor allem in einem Jahr wie diesem) über Bücher gebloggt werden?

Durch Corona stand, wie viele andere Unternehmen, die Buchbranche gefühlt erst einmal still. Für viele Autor*innen ist es schwierig, Aufmerksamkeit für ihre Bücher zu erregen. Oft fällt vielen gar nicht auf, dass ein tolles, neues Buch erschienen ist. Also muss in diesem Jahr noch mehr gebloggt werden als sonst. Es tut gut, sich trotz Distanz über Bücher unterhalten zu können. Auch, wenn es erst einmal nur über soziale Netzwerke ist.

Haben sich die Corona-bedingten Veränderungen der letzten Monate auf Deinen Blog/Kanal ausgewirkt? Wenn ja, wie?

Ich merke, dass mich die diesjährigen Geschehnisse in der Welt sehr beschäftigen. Dazu kommt auch noch die Situation der Universitäten: es spielt sich alles nur noch online ab und das Arbeitspensum ist um einiges gestiegen. Das heißt natürlich auch, dass ich täglich stundenlang vor dem Laptop sitze. Ich bin viel erschöpfter und habe sehr oft Kopfschmerzen.
Das Lesen kommt dabei leider zu kurz und ich brauche mehr Zeit für Buchbesprechungen als vorher. Ich hoffe, dass sich das sehr bald wieder ändern wird.

Was wünschst Du Dir für die Zukunft von Buchblogs und Buch-Kanälen?

Im Moment erlebe ich es noch so, dass Buchblogs bzw. Buchblogger*innen eher in ihrer eigenen Blase sind und sich nur untereinander viel austauschen. Ich würde mir aber wünschen, dass Buchblogs und Buch-Kanäle mehr Leser*innen ansprechen und mitreisen können und besonders auch da der Austausch stattfindet. Es muss einfach wieder mehr gelesen werden! Ich denke, dass dort unter anderem der Anfang sein könnte.

Vielen Dank für das Interview! Wir drücken die Daumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.