BUBLA18-SPONSOR: DUSSMANN DAS KULTURKAUFHAUS

Dussmann das KulturKaufhaus in Berlin ist mit seinen fünf Etagen voller Lesestoff und seiner ganz besonderen Atmosphäre ein Paradies für alle Buchliebhaber. Als Sponsor des Buchblog-Awards 2018 bietet Dussmann das KulturKaufhaus den Sieger*innen des Awards außerdem eine ganz besondere Möglichkeit: Auf einem Büchertisch können sie allen Dussmann-Kunden und Kundinnen exklusiv zwei ihrer ganz persönlichen Leseempfehlungen präsentieren. Hier erfahrt Ihr mehr über diesen magischen Ort!

In unserer Foto-(Love)Story machen wir mit Euch einen Rundgang durch das gesamte KulturKaufhaus und zeigen Euch, was es dort so alles zu entdecken gibt. Außerdem haben wir Jacqueline Masuck, Buchhändlerin bei Dussmann, für Euch interviewt. Herzlich willkommen bei Dussmann, das Kulturkaufhaus!

Dussmann das KulturKaufhaus - eine Foto(love)story

Der Blick vom Eingangsbereich ist einzigartig. Wer hier steht, der hat nun die Qual der Wahl… Wohin geht’s zuerst? Zur Belletristik im EG, zu den Krimis im 1. OG, zu den Jugendbüchern im 2. OG oder doch lieber zum English Bookshop? In unserem Rundgang stellen wir Euch alle Abteilungen vor!

Auf der ersten Etage ist die Genre-Literatur zu Hause. Von Krimis bis zu historischen Romanen ist hier alles dabei.

Für einen kleinen Abstecher in den zweistöckigen English Bookshop im Seitenflügel ist immer Zeit! Er besticht durch seine urgemütliche Atmosphäre und die unvergleichlich große Auswahl an englischsprachigen Büchern.

In der 3. Etage sind u.a. die Kinder- und Jugendbücher zu Hause. Auch hier ist die Auswahl riesig.

Bei der Belletristik und modernen Literatur rechts vom Eingang im Erdgeschoss locken sowohl die riesige Auswahl an deutschsprachigen (Neu-)Erscheinungen als auch gemütliche Sessel zum Verweilen und Rumblättern.

Achtung, Geheimtipp! Im Lesezimmer in der ersten Etage, das ausgestattet ist mit vielen Kissen und Sesseln, kann man sich prima zum Schmökern zurückziehen. Auch der Ausblick auf die Friedrichstraße lohnt sich!

Der International Children’s Bookshop, der auch im Seitenflügel zu finden ist, ist mit seinen Kinderbüchern in insgesamt 11 Sprachen einzigartig.

Das Highlight in der 3. Etage? Ganz klar, das wunderschöne Reclam-Regal!

Die Aussicht von den oberen Etagen hinab auf den Eingangsbereich sollte man sich nicht entgehen lassen!

Unsere Fragen an Buchhändlerin Jacqueline Masuck

Wie lange arbeiten Sie schon bei Dussmann?

Ich bin seit Juni 2000 bei Dussmann.

Welches ist Ihre persönliche Lieblingsabteilung?

Meine persönliche Lieblingsabteilung war von Anfang an die Belletristik, in welcher ich glücklich seit Januar 2001 arbeite. Seitdem bin ich verantwortlich für den Einkauf der Hardcover Belletristik und damit auch für die Gestaltung des gesamten Sortiments der modernen Romane.

Was gefällt Ihnen besonders an der Arbeit hier? Was sind Ihre Lieblingsaufgaben?

Ich lese viel und empfehle mit großer Begeisterung Bücher – am liebsten aktuelle, aber gern auch ältere Titel. Egal, was die Leute wünschen – ich gehöre genau zu und versuche dann, das passende Buch zu finden.
Außerdem gestalte ich unglaublich gern Tische und Fenster. Dazu mache ich mir oft bereits beim Einkauf Gedanken, wie und wo ich die Titel platziere, um die Kund*innen am besten auf alle die guten Romane aufmerksam zu machen. Am meisten schätze ich an meinem Job all die schönen Bücher und natürlich das Lesen – was ich allerdings nur in meiner privaten Zeit mache.

Haben Sie eine oder auch zwei lustige oder besonders bemerkenswerte Anekdote aus Ihrer Dussmann-Zeit für uns?

Lustige Anekdoten gibt es viele, meine zwei aktuellen Lieblingsanekdoten sind diese:
Eine Kundin fragt mich, was ich ihr empfehlen könnte – sie hätte ALLES von Benedict Wells gelesen, sie sei ein großer Fan, nun aber völlig ratlos. Welches Buch würde jetzt passen? Und während ich noch grübele, kommt – das ist kein Joke – Benedict Wells um die Ecke geschossen! Nach erster Sprachlosigkeit stammele ich seinen Namen. Und Benedict lacht, denn er hat unser Gespräch gehört. Als die Kundin begreift, was für ein unglaubliches Glück sie gerade hat, werden sofort Selfies mit Benedict gemacht. Es entspinnt sich ein tolles Beratungsgespräch und am Ende signiert Benedict Wells noch ein paar Bücher.
Sehr kniffelig sind oft Kundenanfragen, wenn der Buchtitel oder der Name des Autors nicht genau bekannt sind. Eine junge Frau fragte mich kürzlich nach den Büchern von Burkhardt Starre. Nach kurzer Recherche teilte ich ihr mit, dass es einen solchen Namen in keinem Autorenverzeichnis gibt. Ob sie sich ganz sicher sei? Nach kurzem Zögern sagte sie, der Autor könnte auch mit Vornamen Benjamin heißen. Da machte es bei mir sofort KLICK, ich lächelte und nahm sie mit ans Regal zu den Büchern von Benjamin von Stuckrad-Barre.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Jacqueline Masuck für das Interview und beim gesamten Dussmann-Team für die Unterstützung des Buchblog-Awards 2018!

Ab Mitte Oktober könnt vor Ort in der Friedrichstraße 90, 10117 Berlin die Buchtipps der Gewinner*innen finden.

Comments are closed.